Drohne für Dachdecker – Männer-Spielzeug im praktischen Einsatz

Drohnen gelten fälschlicherweise für viele als teures Luxus-Spielzeug ohne besonderen Nutzen. Wer investiert schon rund 2.500 Euro in eine DJI Phantom 4 Drohne, die „einfach nur“ Bilder produziert? Kluge Dachdecker zum Beispiel! Denn tatsächlich kann die neue Technik die Arbeit im Traditionshandwerk deutlich erleichtern. Das fliegende Auge mit eingebauter Kamera bietet viele Vorteile. Welche das sind, erfahren Sie hier!

Unsere Empfehlung

Postbank Business Assistent

Inspektionen leicht gemacht

Ein großer Teil der Arbeit im Dachdeckerhandwerk besteht aus der Inspektion von Dächern und Dachrinnen. Um den Zustand des Daches oder den Umfang eventueller Schäden fachlich zu beurteilen, musste bisher ein Mitarbeiter mittels Leiter oder Hubsteiger das Dach erklimmen und sich direkt vor Ort einen Überblick verschaffen. Heutzutage kann eine Drohne mit Kamera diesen Job für Dachdecker übernehmen und gestochen scharfe Bilder liefern.

Weitere Vorteile einer Drohne für Dachdecker im Überblick:

  • erhöhte Arbeitssicherheit, da kein Mitarbeiter in luftiger Höhe die Inspektion vornehmen muss
  • Zeitersparnis, da der Aufbau von Leitern oder Hubsteigern entfällt
  • problemloses Arbeiten auch in größeren Höhen (z. B. Kirchendächer)
  • einfacher Zugang zu Dächern, die mittels Hubwagen oder Leiter nur schwer zu erreichen sind
  • Auswertung der Bilder am Computer und genauere Analyse
  • überzeugende Argumente für das Kundengespräch: Der Auftraggeber kann der Inspektion einfacher folgen und die Problemstellen auf dem Dach selbst sehen.

Drohne für Dachdecker: Beispiel DJI Phantom 4

Aktuell finden Sie viele Drohnen auf dem Markt, die sich auch für den professionellen Einsatz eignen. Ein passendes Modell ist zum Beispiel die DJI Phantom 4. Diese Drohne lässt sich einfach und sicher steuern und erlaubt die Inspektion der Dächer bequem vom Boden aus. Die stabile Lage in der Luft und ein leistungsstarkes Anti-Kollisions-System zeichnen das Produkt aus.

Die Anforderungen an das Fliegen mit Drohnen wurden mittlerweile gelockert. Eine Aufstiegserlaubnis ist nur dann erforderlich, wenn die Drohne mehr als 5 Kilogramm wiegt.
Eine moderne Phantom Drohne hat weitaus weniger Gewicht. Für die Inspektion der Dächer mittels Drohne sind also nur die Anschaffung des Geräts und einige Übungsflüge notwendig.

Drohne für Dachdecker in der Praxis

Eine Drohne ist mit nur wenigen Handgriffen einsatzbereit. Hochwertige Modelle wie die DJI Phantom punkten mit einer Akkulaufzeit von rund 20 Minuten, Ersatzakkus sind ebenfalls erhältlich. Die Fernbedienung der Drohne wird mit einem handelsüblichen Smartphone gekoppelt – eine App macht es möglich. Sollte das Gerät einmal den Kontakt zum Sender verlieren, begibt es sich automatisch in die Ausgangsposition zurück. Die Aufnahme der Drohne in Ihre Betriebsversicherung ist aber trotzdem empfehlenswert.

Die modernen Modelle sind robust und halten hohen Windstärken stand. Dank der Steuerung per GPS sind keine besonderen Flugkünste erforderlich – die Drohnen stabilisieren sich automatisch in der gewünschten Position. Selbst bei stürmischem Wind ist der Betrieb möglich, nur regnen darf es nicht. Die Inspektion von Dächern per Drohne funktioniert einfach und schnell. Das Gerät liefert in Echtzeit Bilder auf das Smartphone, genaue Problemstellen werden im Detail fotografiert. Hausbesitzer können die Inspektion mitverfolgen, mögliche Schäden am Dach werden konkret gezeigt und im Anschluss ausgewertet und analysiert.

Tipp

Jährliche Dachinspektion
Die meisten Hauseigentümer wissen, dass mindestens eine Inspektion des Daches pro Jahr ratsam ist. Schließlich lassen sich auf diese Weise lose Ziegel, verstopfte Dachrinnen und weitere kleine Probleme frühzeitig erkennen und kostengünstig beheben. Doch viele Besitzer scheuen gleichzeitig den Aufwand, denn mit Leiter oder Hubsteiger wird die Inspektion der Dächer gleich zur großen und kostenintensiven Aktion. Die Lösung? Eine Drohne für Dachdecker ermöglicht den schnellen, einfachen und preisgünstigen Dach-Check und dementsprechend auch die regelmäßige Wartung.

Material optimal einsetzen

Drohnen sorgen im Dachdeckerhandwerk auch für die optimale Auslastung des Fuhrparks. Für eine Dachinspektion mittels Drohne genügt nämlich ein einziger Mitarbeiter mit normalem Pkw. Währenddessen können die anderen Arbeitskräfte und die Ausrüstung für Dacharbeiten genutzt werden. Das Ergebnis: nachhaltige Verbesserung der Kapazitätsplanung bei niedrigen Investitionskosten und geringem Schulungsaufwand.

Vorteilhaft für Betrieb und Kunde

Eine Drohne für Dachdecker schafft eine Win-win-Situation für beide Seiten. Der Dach-Check per Drohne ist schnell, detailliert und unkompliziert. Das überzeugt die Kunden und mindert die Hemmschwelle, eine Dachinspektion in Auftrag zu geben. Die Auswertung des bestehenden Foto- und Videomaterials macht das präsentierte Angebot wiederum für den Kunden nachvollziehbar. Betriebe, die die innovative Drohnentechnik bereits nutzen, berichten von durchweg positiven Erfahrungen.