Autofinanzierung – welche Möglichkeiten gibt es?

Im Jahr 2019 nutzten 77 Prozent aller Käufer von Neuwagen wenigstens teilweise eine Autofinanzierung oder ein Leasing. Damit wurde weniger als ein Viertel aller Autos ohne Finanzierung erworben. Das zeigt der DAT-Report 2020 der Deutschen Automobil Treuhand GmbH. Zuletzt ist zudem das Interesse an Privatleasing deutlich gestiegen: Bei 22 Prozent aller Neuwagen im Jahr 2019 handelte es sich um geleaste Fahrzeuge. 

Bei Gebrauchtwagen greifen 41 Prozent der Käufer wenigstens für einen Teil des Kaufpreises auf einen Autokredit zurück. Es gibt verschiedene Wege, ein Auto zu finanzieren. Doch so manche auf den ersten Blick günstige Finanzierungsart erweist sich im Nachhinein als teure Lösung. Vor einer Entscheidung für den Autokredit sollte Sie die verschiedenen Möglichkeiten genau vergleichen.

Unsere Empfehlung

Postbank Autokredit

 

Der klassische Autokredit – hohe Planungssicherheit

Der klassische Autokredit ist eine Sonderform des Privatkredits. Sie finanzieren den gesamten Kaufpreis oder den Teil, der Ihr Eigenkapital übersteigt, über den Kredit. Am Ende der Laufzeit ist der Kaufpreis komplett getilgt und der Wagen gehört Ihnen. Diese Art der Autofinanzierung gibt Ihnen eine hohe Planungssicherheit. Weil Sie durch den Kredit gegenüber dem Händler als Barzahler auftreten, können Sie zusätzlich den Kaufpreis des Autos verhandeln.

Die meisten Banken ziehen die Zulassungsbescheinigung Teil 2 (Fahrzeugbrief) während der Kreditlaufzeit als Sicherheit ein. Zusätzlich unterschreiben Sie häufig eine Sicherungsübereignung – damit wird die Bank für die Kreditlaufzeit zum Eigentümer des Autos, Sie bleiben aber weiterhin im Besitz des Fahrzeugs und haben Nutzungsrecht. Falls Sie mit der Rückzahlung der Kreditraten in Verzug geraten, können Sie das Auto nicht selbstständig verkaufen, sondern müssen sich mit der Bank abstimmen

Sind Ihnen die monatlichen Raten für Ihr Wunschauto zu hoch, können Sie sich für eine längere Laufzeit des Kredits entscheiden – wodurch aber unter dem Strich mehr Zinsen anfallen. Bedenken Sie auch, dass das Risiko von hohen Werkstattrechnungen steigt, je älter der Wagen wird. Diese Kosten kommen dann möglicherweise zur monatlichen Rate dazu..

Informationen über einen Privatkredit erhalten Sie hier

 

Die Ballonfinanzierung – mehrere Optionen am Ende der Laufzeit

Beim Ballonkredit finanzieren Sie während der Laufzeit des Kredits nur einen Teil des Kaufpreises, wodurch die monatliche Belastung geringer ausfällt. Da Sie weniger tilgen, ergibt sich insgesamt ein höherer Gesamtpreis im Vergleich zur normalen Ratenfinanzierung mit Anzahlung. Am Ende der Finanzierung steht eine hohe Schlussrate (basierend auf dem Restwert des Fahrzeugs) – diese begleichen Sie entweder aus eigenen Mitteln oder nehmen dafür einen weiteren Kredit auf.

Eine gängige Möglichkeit der Autofinanzierung über einen Ballonkredit ist die 3-Wege-Finanzierung. Sie lässt Ihnen am Ende der Laufzeit die Wahl:

  • Sie können die Schlussrate aus eigenen finanziellen Mitteln zahlen und der Wagen gehört Ihnen.
  • Sie schließen einen neuen Autokredit als Anschlussfinanzierung ab.
  • Sie geben den Wagen zum vereinbarten Restwert an den Händler zurück.

Sollte das Fahrzeug jedoch Schäden aufweisen oder sind Sie damit mehr Kilometer als vereinbart gefahren, drohen Preisabzüge beim Rückkauf.

 

Aktionskredite der Hersteller zur Autofinanzierung

In regelmäßigen Abständen bieten die verschiedenen Autohersteller günstige Autokredite (wie z. B. Null-Prozent-Finanzierungen) an, um den Pkw-Absatz anzukurbeln. Häufig benötigen Sie keine Anzahlung und können Ihr Auto somit finanzieren, ohne über Eigenkapital zu verfügen. Zusätzlich profitieren Sie bei der Autofinanzierung über die herstellergebundene Bank von einem günstigen Zinssatz. Das ist allerdings nicht immer der Fall. Beispielsweise sind die Aktionskredite in der Regel nur für Neuwagen oder bestimmte Modelle gültig. Ein Kreditvergleich ist daher empfehlenswert.

 

Auto-Abo

Ein Auto-Abo folgt einem ähnlichen Prinzip wie das Leasing: Sie fahren das Auto nur für einen bestimmten Zeitraum, werden aber nicht Eigentümer. Die Mindestlaufzeit ist üblicherweise kürzer als bei einem Leasingvertrag: zwischen einem und 24 Monaten. Nebenkosten wie Steuern, Versicherung und TÜV sind in der monatlichen Rate enthalten. Die monatliche Flatrate kostet daher etwas mehr als die Leasingrate beim klassischen Fahrzeugleasing.

Das Abonnement bietet Ihnen den Vorteil, einen Neuwagen ohne Anschaffungspreis nutzen zu können – dafür fällt bei einigen Anbietern eine Start- oder Anmeldegebühr an. Die Freikilometerpauschalen sind mitunter niedrig angesetzt, sodass Vielfahrer ggfs. mit Zusatzkosten zu rechnen haben.

Hier erhalten Sie die besten Tipps zur Autofinanzierung.

 

Leasing vs. Autokredit

Leasing ist genau genommen keine Art der Autofinanzierung. Sie mieten das Fahrzeug nur für einen vereinbarten Zeitrahmen. Es werden zwei Varianten angeboten. Beim Kilometer-Leasing vereinbaren Sie eine bestimmte Kilometerlaufleistung. Überschreiten Sie den Wert, müssen Sie nachzahlen. Fahren Sie weniger als vereinbart, erhalten Sie am Ende der Laufzeit eine Gutschrift. Beim Restwert-Leasing vereinbaren Sie, welchen Wert der Wagen bei Vertragsende haben muss. Hier ist das Risiko für hohe Nachzahlungen durch mögliche Mängel bzw. Schäden am Wagen deutlich höher.