Teure Hobbys – was kostet der Spaß?

Wandern, Gärtnern, Shopping, Computerspiele und Fotografieren – Freizeitaktivitäten wie diese stehen bei den Deutschen hoch im Kurs. Während es für einen Spaziergang in der Natur nur ein geeignetes Paar Schuhe braucht, liegen die Anschaffungskosten bei anderen Hobbys deutlich höher. Was ein Billardtisch, Flipper, Reiten, ein kleines Boot und Musikinstrumente kosten: Machen Sie sich hier schlau über einige der kostspieligsten Hobbys und Finanzierungsmöglichkeiten.

Unsere Empfehlung

Privatkredit direkt

Flipper – von modernen Automaten bis hin zu Sammlerstücken

Ein eigener Flipperautomat im Hobbykeller ist zwar ein unterhaltsamer Partyspaß, hat aber auch seinen Preis: Neue Geräte in Versionen wie Avengers, Teenage Mutant Ninja Turtles und Led Zeppelin kosten im Neuzustand zwischen 5.000 bis 17.000 Euro. Selbst bei gebrauchten Flippern lässt sich kaum sparen – denn insbesondere bei älteren Modellen handelt es sich zum Teil um Sammlerstücke, die ihren Wert halten. Beim Kauf von Secondhand-Automaten ist auf den Zustand zu achten: Reparaturen können sehr teuer werden, was einen vermeintlich günstigen Kaufpreis schnell in die Höhe treibt.

Schauen Sie daher genau hin, wie die Verschleißteile aussehen und ob Bauteile bereits ausgetauscht wurden. Alternativ besteht die Möglichkeit, einen Flipper zu mieten. Für einen Flipperverleih sind mit ungefähr 100 Euro pro Tag zu rechnen, bei einer Langzeitmiete verringert sich die Tagesmiete entsprechend.

Billard – Billardtische für Turniere und Freizeiteinsatz

Wer sein spielerisches Geschick mit dem Queue auch zu Hause üben möchte, kommt um einen Billardtisch nicht herum. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 400 bis 800 Euro für ein kompaktes Einsteigermodell. Hochwertige Tische kosten bis zu 4.000 Euro. Wer nicht viel Platz in der Wohnung hat, entscheidet sich für eine 2-in-1-Lösung aus Esstisch und Billardfläche. Ein solcher Billard-Esstisch ist allerdings mit etwa 6.000 Euro nicht gerade günstig. Hinzu kommen die Kosten für die Lieferung sowie für das benötigte Billard-Zubehör: Dazu zählen Queues, Kugeln, Deckenbeleuchtung und einige weitere Artikel.

Pferd – Anschaffung und monatliche Kosten

Reiten gehört zu den teuersten Hobbys – vor allem mit einem eigenen Pferd oder Pony. Der Anschaffungspreis kann zwar mit einigen Tausend Euro durchaus erschwinglich sein, insbesondere dann, wenn es sich nicht gerade um ein erfolgreiches Turnierpferd handelt. Was allerdings zu Buche schlägt, sind die regelmäßigen Ausgaben für Stallmiete, Futter, Hufschmied, Versicherung und Tierarztkosten. Wer sich ein Reittier anschafft, braucht zudem einiges an Ausstattung: angefangen vom Sattel über die Trense bis hin zu Putzzeug und Trainingshilfen.

Der Traum vom eigenen Pferd kostet monatlich rund 500 Euro allein für die Haltung bzw. bei Selbstversorgung etwas weniger. Dazu summieren sich etliche weitere Ausgaben, die zum Teil nicht vorhersehbar sind – wie zum Beispiel eine teure Operation. Viele Pferdebesitzer teilen sich daher Kosten und Pflege mit einer Reitbeteiligung.

Video | 00:20

#diepasstbank – Das Gefühl, am eigenen Flipper zu zocken.

Kleines Boot – Wassersport mit Motor oder Segel

Ambitionierte Wassersportler und Hobbysegler träumen häufig von einem eigenen Boot. Die Preise für kleine Motor- und Segelboote reichen von unter 10.000 Euro bis zu mehreren Hunderttausend Euro. Auch hier sind wieder die regelmäßigen Unterhaltskosten zu berücksichtigen.

Als Faustformel gilt: Kalkulieren Sie etwa zehn Prozent der Anschaffungskosten für den Unterhalt eines Bootes im Jahr. Sie benötigen einen Liegeplatz für Sommer und Winter sowie Kraftstoff nach Verbrauch. Zusätzlich fallen Ausgaben für Reparaturen und Wartung an. Darüber hinaus ist ein guter Versicherungsschutz wichtig, wie eine Kaskoversicherung und eine Skipper-Haftpflicht.

Musikinstrumente – von Geige bis Piano

Eine Elvis-Presley-Gitarre für 270.000 US-Dollar oder ein John-Lennon-Klavier für 2,1 Millionen US-Dollar – derart kostspielig braucht die Anschaffung eines Musikinstruments nicht zu sein:

  • Gebrauchte Klaviere im mittleren Preissegment erhalten Sie schon für rund 7.000 Euro, ein Steinway aus zweiter Hand kostet etwa ab 20.000 Euro aufwärts.
  • Digitale Pianos sind günstiger, rechnen Sie mit 1.000 Euro aufwärts.
  • Bei Geigen und Gitarren liegt der Anschaffungspreis mit wenigen Hundert Euro für ein einfaches Modell deutlich darunter.
  • Sammlerstücke mit Seltenheitswert kosten natürlich mehr.

Wer ein Instrument spielt, nimmt zudem häufig Musikunterricht. 45 Minuten Einzelunterricht in einer Musikschule kosten durchschnittlich etwa 80 Euro. Viele Schulen bieten Einsteigern an, ein Musikinstrument zeitweise zu mieten – auch ein Klavier lässt sich bei spezialisierten Anbietern anmieten. Diese Option ist sinnvoll, wenn Sie erst mit ihren Musikstunden begonnen haben oder ein Instrument unverbindlich ausprobieren möchten.

Wie finanziere ich eine kostspielige Freizeitanschaffung am besten?

Um sich den Wunsch vom eigenen Billardtisch oder Segelboot zu erfüllen, möchte mancher nicht erst Monate oder Jahre warten. Wenn Sie bereits Erspartes haben und Ihnen noch eine gewisse Summe fehlt, gibt es mehrere Möglichkeiten. Sinnvoll kann ein Privatkredit sein, der Ihnen den Kauf von Flipperautomat oder Pferd ohne lange Wartezeit ermöglicht. Den Kredit zahlen Sie in monatlichen Raten an die Bank zurück. Berücksichtigen Sie dabei die laufenden Kosten für Ihr Hobby – nach Abzug aller Fixkosten sollte noch genug Geld für Tilgungszahlungen bleiben.